Die Konfirmation

Wenn Gott für Dich ist - Wer könnte dann schon gegen Dich sein? Endlich selbst herausfinden: Was hat es auf sich mit dem Glauben? Wie könnte mein Weg mit Gott aussehen? Und was hat er für Ideen für mein Leben? Treffen und Freizeiten mit Leuten in Deinem Alter. Eine gute gemeinsame Zeit. Zusammen nachdenken über Gott und die Welt. Und dabei entdecken, was der Glaube Dir zu bieten hat.

Die Kirche ist voll. Die Jugendlichen, die gestern noch mit Jeans und Hoodie zur Sitzprobe kamen, sehen an diesem Tag total erwachsen und wahnsinnig schick aus. Eltern, Großeltern, Patinnen und Paten können es kaum fassen, was in kaum 14 Jahren aus „ihrem Baby“ geworden ist. Konfirmation – das ist ein großes Fest für alle!

Konfirmation, das heißt zuallererst „Bestätigung“ oder „Bekräftigung“. Jugendliche, die als Säuglinge oder Kinder getauft wurden, sagen jetzt selbst „Ja“ zu einem Leben mit Gott und der Kirche. Bis hierher sind sie den Weg ihrer Eltern mitgegangen, ab jetzt sind sie religionsmündig und können allein über religiöse Dinge bestimmen und eigenständig Aufgaben wie das Patenamt übernehmen. Aber nicht nur die Jugendlichen sagen „Ja“, auch Gott wiederholt sein „Ja“ der Taufe, alle Jugendlichen bekommen den Segen Gottes ganz persönlich zugesprochen.

Die Konfirmation steht am Ende eines Jahres voller Begegnungen. Auf mehrtägigen Konfirmandenseminaren und im Konfirmandenunterricht setzen die Jugendlichen sich mit den wichtigsten Fragen des Glaubens auseinander.
Wer ist Gott für mich? Kann ich mit ihm reden? Und warum singt Ihr eigentlich diese komischen Lieder in der Kirche, in einer Sprache, die ich nicht verstehe? Wenn Gott gut ist, warum gibt es dann das Böse in der Welt...
Die Fragen werden uns nicht ausgehen, gemeinsam machen wir uns auf die Suche, damit jede*r Jugendliche eigene Antworten finden kann.